Fred von Allmen

 

Buddhistische  Meditation  Studien  Praxis
 

 

5 Jinas vertikal, BestErkenntnis-Meditation ist ein direkter Weg zur Erforschung von Körper, Herz und Geist, der zu befreiender Einsicht in das Wesen der Wirklichkeit führt. Achtsames, zentriertes Gewahrsein von Moment zu Moment erlaubt uns, alle Aspekte des Lebens mit zunehmender Sensibilität, Ausgeglichenheit und Fülle zu erleben. Die unmittelbare Einsicht in die unbeständige, nicht-erfassbare Natur aller Dinge ermöglicht tiefes inneres Loslassen und Annehmen, wodurch Gelassenheit entsteht und innere Befreiung möglich wird.

 

Meditationen von Güte und Mitgefühl entfalten die Kräfte des Wohlwollens und der verant- wortlichen Verbundenheit und es wird eine Haltung von Offenheit und Respekt in der Beziehung zu sich selbst und zu anderen entwickelt. Dabei ist das Kultivieren einer altruistischen Motivation ein wesentlicher Aspekt dieser Praxis.
 
Bei diesen Retreats steht die Übung des kontinuierlichen achtsamen Gewahrseins durch Meditation im Sitzen, im Gehen und in allen Aktivitäten im Vordergrund. Sie sind nicht als eine Zeit für Erholung, Entspannung oder Wellness gedacht. Vielmehr verlangen sie ein ernsthaftes Interesse an einer spirituellen Praxis, am Erforschen von Herz und Geist, am Verwirklichen innerer Freiheit.

Während Retreats werden fünf Verhaltensregeln eingehalten: Vermeiden von absichtlichem Töten oder Verletzen von Lebewesen. Nicht nehmen was uns nicht gegeben wird, d.h. nicht Stehlen. Vermeiden von sexuellen Aktivitäten. Vermeiden von Lügen, also Ehrlichkeit. Kein Konsumieren von  Alkohol und Drogen (ausser vom Arzt verordneten).

 

Mit Ausnahme von Anleitungen, Vorträgen und Einzel- oder Gruppengesprächen mit den 

Lehrenden finden alle Retreats in vollständigem Schweigen und auch ohne Nutzung elektronischer Kommunikationsmittel statt.
Wichtig: Meditationsretretats im Schweigen und mit sehr begrenztem sozialem Austausch eignen sich vielmals nicht für Menschen mit psychiatrischer Klinik-Vorgeschichte. 

Die Kosten dieser Anlässe werden niedrig gehalten, so dass alle Interessierten daran teilnehmen können. Die Kurse sind nicht gewinnorientiert. Die Kurspreise decken ausschliesslich Unterkunft und Verpflegung, sowie die Reisekosten und Spesen der Lehrenden und die Kosten für Management und Organisation. Ein Grossteil der Mitarbeit bei Kursen wird auf freiwilliger, unbezahlter Basis geleistet.

 

Lehrerhonorar: Entsprechend dieser buddhistischen Tradition kann die Lehre mit keinerlei materiellen Werten aufgewogen werden. Deshalb verlangen die Lehrenden kein Honorar. Um ihren Lebensunterhalt und ihre weiteren Lehraktivitäten zu ermöglichen, sind sie auf freiwillige Spenden am Ende der Kurse angewiesen.

 

Fred von Allmen studiert und praktiziert seit über vierzig Jahren unter Lehrenden der tibetischen Dzogchen- und Gelug-Traditionen sowie der Theravada Vipassana-Tradition. Insgesamt sieben Jahre verbrachte er in Retreat. Seit 1984 lehrt er - auf der Basis einer altruistischen Motivation des Mitgefühls - einen Weg zur befreienden Erkenntnis. Er ist Autor der Bücher 'Die Freiheit entdecken' (Arbor), 'Mit Buddhas Augen sehen' (Steinrich), 'Buddhismus: Lehren-Praxis-Meditation' (Theseus) und 'Buddhas tausend Gesichter' (Steinrich) und ist Mitbegründer und Zentrumslehrer des Meditationszentrums Beatenberg.  Biografie (C.V.) »»